Wanderung auf forstlichem Lehrpfad in Grillenburg

Region Dresden
Tourverlauf Grillenburg - Schloss - Grillenburg
Höhenmeter bergauf 57 m bergab 57 m
Länge 5 km
Schwierigkeitsgrad leicht
Die Wanderung auf forstlichen Lehrpfad in Grillenburg verläuft auf einer Strecke von 5 km durch den Tharandter Wald. Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung ist Grillenburg.
 
Wanderung auf forstlichem Lehrpfad in Grillenburg
Abbildung: Verlauf Wanderung auf forstlichem Lehrpfad in Grillenburg
 

Kartenmaterial

Ideale Kartengrundlage für die Wanderung auf forstlichem Lehrpfad in Grillenburg sind die amtlichen topographischen Karten im Maßstab 1:25.000.
Diese hochwertigen Karten werden im Rahmen des "Tour Explorers Sachsen / Thüringen" angeboten, die den Streckenverlauf bereits beinhalten. Per Mausklick lässt sich die Tour direkt auf alle gängigen GPS-Geräte exportieren. Sowohl Streckenprofil als auch ein dreidimensionaler Flug entlang der Tour geben detailliert Auskunft über den Schwierigkeitsgrad.
Den "Tour Explorer" mit ausgearbeiteten Radfernwegen und Weitwanderwegen gibt es für ganz Deutschland.

Der Ausgangspunkt der Wanderung ist in Grillenburg der Zentralparkplatz und die Bushaltestelle an der Staatsstraße 194. Zu erreichen ist Grillenburg mit der Buslinien 400 (Dresden – Freital – Tharandt – Grillenburg – Freiberg – Annaberg Buchholz) und der Linie 363 ( Freital – Tharandt – Grillenburg – Frauenstein). Die Anreise mit dem PKW erfolgt über die Autobahn A 4 (Abfahrt Wilsdruff). und dann weiter über Grumbach, Tharandt, Hartha nach Grillenburg. Von der Landeshauptstadt Dresden aus ist der Ausgangspunkt über Freital, Tharandt und Hartha zu erreichen. Um aus dem westsächsischen Raum nach Grillenburg zu gelangen, nimmt man die B173 bis Naundorf und dann weiter über die S194. Im Ort selbst stehen kostenpflichtige Parkplätze an der Staatsstraße und in der Seerenteichstraße zur Verfügung. Ist ein längerer Aufenthalt geplant, erleichtert ein Hotelleitsystem die Orientierung

 

Sie wandern auf dem Fußweg der Staatsstraße 194 Richtung Ortsmitte, links und rechts der Straße stehen Wohnhäuser. Nach ca. 200 m kommt auf der rechten Seite der Straße die Kerzenwelt, wo Kerzen noch per Hand gefertigt werden.

 

Sie wandern geradeaus und nach ca. 150 m geht links der Straße die Serenteichstraße ab. Sie wandern weiter geradeaus durch den Ort und nach ca. 100 m zweigt auf der linken Seite der Freundschaftsweg ab, unmittelbar danach befindet sich der Gondelteich und dahinter das Schloss, welches Sie über die Brücke erreichen können. Sie gehen aber weiter geradeaus und nach ca. 100 m kommen Sie an eine Kreuzung, links geht es Richtung Klingenberg und geradeaus Richtung Naundorf. Sie überqueren diese Kreuzung, laufen geradeaus und wandern leicht bergan.

 

Nach ca. 50 m kommen Sie an der forstlichen Ausbildungsstätte linker Hand vorbei und Sie gehen weiter geradeaus. Nach weiteren 50 m geht auf der linken Seite der Buchackerweg ab und rechts der Straße befindet sich eine Wiese. Sie wandern weiter geradeaus und nach 50 m beginnt der Wald. Dort überqueren Sie die Staatsstraße und wandern auf dem beginnenden Jägerhornflügel in den Wald hinein. Auf der linken Seite des Weges befindet sich eine Hinweistafel über Bodenvegetation des Waldes und rechts sind zwei Sitzgruppen vorhanden. Sie wandern weiter geradeaus auf dem gut ausgebauten Wanderweg mit der Markierung grüner Punkt. Nach ca. 20 m befindet sich auf der linken Seite eine Hinweistafel über die Traubeneiche und wieder nach ca. 200 m kommt auf der linken Seite eine Tafel über die Weißtanne.

 

Ihre Wanderung führt weiter geradeaus, nach ca. 50 m sehen Sie auf der linken Seite eine Tafel mit Erklärung der waldbaulichen Maßnahmen. Sie wandern weiter dem grünen Punkt nach und nach ca. 50 m steht links eine Hinweistafel zur Lärche und auf der rechten Seite befindet sich eine Sitzgruppe. Sie laufen immer geradeaus, bis nach 50 m die Schneise 16 rechts abgeht. Diese wandern Sie entlang und nach 20 m sehen Sie eine Tafel zur Lärche. Sie gehen weiter geradeaus auf dem Weg mit der grünen Strich-Markierung durch einen Nadelwald.

 

Nach ca. 80 m kommen Sie an eine Tafel über die Kiefer und Sie gehen weiterhin geradeaus und treffen in 50 m linksseitig auf eine Bank. Wenn Sie geradeaus weiter gehen, kommen Sie linker Hand an einer Hinweistafel über das Höhenwachstum der Baumarten vorbei. Sie folgen der grünen Strich-Markierung geradeaus, sowie der alten Markierung nach, dem Eichenblatt, die von 1972 stammt. Nach ca. 100 m kreuzt der E-Flügel Ihren Weg, links geht es Richtung Naundorf, geradeaus nach Hetzdorf und rechts Richtung Zigeunerplatz. An dieser Kreuzung befinden sich links eine Schutzhütte mit Bänken.

 

Sie biegen an dieser Kreuzung rechts auf den E-Flügel ab und wandern weiter geradeaus, der vorgenannten Markierung hinterher. Nach ca. 50 m steht rechts des Weges eine Tafel zur Roteiche. Sie wandern geradeaus weiter, sehen nach 50 m eine Tafel zur Waldeinteilung und nach weiteren 50 m rechts einen Hinweis zur Gemeinen Birke. Nach weiteren 50 m geradeaus Laufens durch den Nadelwald finden Sie rechts des Weges eine Hinweistafel zum Bergahorn. Sie wandern die nächsten 50 m und kommen an eine Tafel über den Borkenkäfer. Sie setzten Ihre Wanderung geradeaus fort und kreuzen nach ca. 100 m die Schneise 15, die Sie überqueren. Danach kommen Sie in 50 m linksseitig an eine Tafel über die wissenschaftliche Dauerversuchsfläche und weiter geradeaus laufend, ca. 10 m, links an eine Hinweistafel zum Spitzahorn.

 

Sie wandern weiter dem grünen Strich nach und nach 200 m befindet sich ein Hinweisschild zur Winterfütterung von Rot-, Reh- und Muffelwild. Weiter geradeaus gehend, kommen Sie in 10 m links vom Weg, an einem Wildacker vorbei, an dem sich unmittelbar am Weg eine Kanzel befindet. Nach ca. 100 m ist eine Tafel über die Espe auf der linken Seite des Weges. Laufen Sie geradeaus weiter, kommen Sie nach ca. 50 m an die Schneise 14, wo rechts ein Weg zum Wildgatter abgeht. Sie überqueren die Schneise geradeaus und wandern weiter der grünen Strich-Markierung hinterher, links des Weges befindet sich Eichenwald, sowie eine Hinweistafel zur schematischen Darstellung der Hochdurchforstung der Eiche und rechts steht ein Nadelwald.

 

Nach ca. 50 m steht links eine Tafel zur Robinie und Sie laufen weiter geradeaus, und nach ca. 100 m kommen Sie rechts an eine Tafel zur Winterlinde und nach weiteren 50 m an eine zur Gemeinen Eberesche, wo sich auch eine Sitzgruppe befindet. Wenn Sie weiter geradeaus wandern, laufen Sie an einer Hinweistafel zu den am häufigsten vorkommenden Pilzarten vorüber und nach 50 m befindet sich links vom Weg eine Tafel zur Rot-Buche. Sie wandern weiter geradeaus durch Nadelwald und nach 100 m kreuzt der Grunder Weg, links geht es nach Mohorn Grund, geradeaus Richtung Zigeunerplatz und rechts geht es nach Grillenburg. An der Kreuzung biegen Sie rechts auf den Grunder Weg ab und wandern weiter dem grünen Strich nach, durch Mischwald. Jetzt befindet sich wieder, nach 100 m, eine Tafel zum Bodenprofil, sowie unmittelbar daneben eine Sitzgruppe.

 

Sie laufen weiter geradeaus und kommen nach ca. 50 m linkseitig an eine weitere Sitzgruppe. Sie gehen immer weiter geradeaus durch den Nadelwald und nach 50 m erreichen Sie das Wildgatter, welches mit einem hohen Zaun umgeben ist. Nun wandern Sie weiter geradeaus, nach ca. 500 m an einer Tafel über Vogelarten im Wald vorbei, links des Weges befindet sich das Walderlebnis. Nachdem Sie die nächsten 100 m dem grünen Strich nach gewandert sind, befindet sich rechst vom Weg ein Hinweisschild vom Lehr- und Forschungswildgatter, welches 1959 gegründet und gebaut wurde. Das ca. 10 ha große Wildgatter endet nach ca. 10 m.

 

Nach den nächsten 20 m geht links der Erlebnispfad ab, gegenüber befindet sich auf der rechten Seite eine Sitzgruppe. Sie laufen weiter geradeaus, die nächsten 50 m leicht ansteigend, durch bewohntes Gebiet und verlassen dabei den Wald. Nach 150 m erreichen Sie die Staatsstraße 194 von Hartha nach Naundorf, wo sich rechts der Gasthof Grillenburg befindet. Sie überqueren nun die Straße und laufen ca. 30 m Richtung Hartha. Dort geht rechts die Serenteichstraße ab, an der sich gleich rechts die Gaststätte „Zur alten Schule“ befindet. Nach einer kleinen Pause wandern Sie weiter Richtung Ortsausgang. Nach ca. 250 m kommt rechst der Straße der große gebührenpflichtige Parkplatz, welcher auch der Endpunkt Ihrer Wanderung ist. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch eine Bushaltestelle.

 

 

© Wanderfreunde aus Sachsen

(www.wanderrouten-sachsen.de)

Karten zu diesem Wanderweg finden Sie im MagicMaps-Shop

 

Warenkorb
keine Artikel
Apps von MagicMaps


Outdoor Navigation zum Mitnehmen.
Scout für iPhone
Scout für Android


MagicMaps GPS-Seminare

Lernen Sie den Tour Explorer mit allen seinen Möglichkeiten kennen!

Der nächste Naviso-Kurs in Pliezhausen mit Thomas Froitzheim findet am Dienstag, den 08.11.2016 statt.

Alle Informationen.


 Produktinfo > Touren > Deutschland > Sachsen > Wandertouren > Wanderung auf forstlichem Lehrpfad in Grillenburg