GPS Karten und Outdoor Navigation

Lange war die Straßennavigation den Autofahrern vorbehalten. Inzwischen gibt es Lösungen für alle, die abseits der großen Straßen aktiv sein wollen.
Für die Outdoor Navigation brauchen Sie detaillierte Karten und robuste Hardware.

Mountainbiker vertrauen bei der Outdoor Navigation gerne auf GPS Karten
Mountainbiker vertrauen bei der Outdoor Navigation gerne auf GPS Karten

GPS Karten

GPS Karten gibt es in zwei Formaten. Man unterscheidet Rasterkarten und Vektorkarten.

1. GPS Karten im Rasterformat

Rasterkarten sind Bilder und haben das Format  jpg, tif, bmp etc. Ihr Vorteil ist, dass sie ein schönes Kartenbild haben, das man von Papierkarten her kennt.

Softwarelösungen für die Tourenplanung greifen gerne auf topografische Karten zurück, die sämtliche Wald- und Feldwege verzeichnet haben, Wegkreuze, Vegetationsbedeckung, etc.

Ein Nachteil von Rasterkarten ist jedoch, dass auf dem kleinen Bildschirm von GPS-Geräten das Kartenbild nur bei großer Zoomstufe zu erkennen ist. Dann kann man aber nur einen kleinen Kartenausschnitt sehen.

GPS Karten und Outdoor Navigation - 3D Rasterkarte
3D Rasterkarte auf Basis der topographischen Karten 1:25.000 der Schweiz

Rasterkarten eigen sich aber sehr gut für die Planung von Touren am heimischen PC. Am großen Bildschirm hat man einen guten Überblick hat und kann die Vorteile der Rasterkarte voll nutzen. So ist die Ausarbeitung von Strecken die ideale Vorbereitung für die Outdoor Navigation.

Auf viele GPS-Geräte kann man mittlerweile Ausschnitte von Rasterkarten übertragen. Sie sind eine tolle Ergänzung zu den Vektorkarten der GPS Geräte und zeigen oft gerade in unwegsamem Gelände zusätzliche Informationen und Details.

Bekannte GPS Karten im Rasterformat:

  • Tour Explorer: Amtliche topografische Karten, Maßstab 1:25.000 und 1:50.000 für Deutschland; Österreich (1:50.000), Teile der Schweiz (1:25.000) und Luxembourg (1:20.000)
  • TOP 50: Amtliche topografische Karten, Maßstab 1:50.000, für Deutschland und Österreich
     
GPS Karten und Outdoor Navigation - Städteführer auf Basis einer Vektorkarte
Städteführer auf Basis einer Vektorkarte

2. GPS Karten im Vektorformat

In Vektorkarten sind alle Inhalte als einzelne Objekte in einer Datenbank hinterlegt. Es gibt Punkt-, Linien- und Flächenobjekte. Das Kartenbild ist damit im Vergleich zur Rasterkarte schematisierter und weniger detailliert.

Vorteil ist, dass jedes Objekt zusätzliche Informationen enthalten kann, wie Straßennamen, Straßentypen, etc. Außerdem wird auf dem Bildschirm je nach Zoomstufe die passende Ansicht dargestellt. Je weiter man ins Detail zoomt, desto mehr Inhalte werden auf der Karte angezeigt.

Jedes Objekt kann außerdem für die Prozessierung von Daten verwendet werden, z.B. für das Routing. Möchte man sich automatisch eine Tour erstellen lassen von z.B. Stuttgart an den Bodensee, können geeignete Programme die schnellste oder die kürzeste Verbindung berechnen.

Die meisten GPS Geräte haben heutzutage von Haus aus Vektorkarten gespeichert, oftmals aber nur Umgebungskarten (sehr grobe, schematische Karten), die für einen Outdooreinsatz ungeeignet sind. Detaillierte topografiche Verktorkarten muss man sich meist extra hinzukaufen.

Nachteil von Vektorkarten ist, dass die Karten wesentlich schematischer sind als die originalen topografischen Karten der Landesvermessungsämter. Da die Erstellung einzelner Objekte aufwändig ist, wird oft stark selektiert und viele kleinere Wege, Flurnamen, Kleinstsiedlungen fehlen.

Bekannte GPS Karten im Vektorformat – für GPS Geräte mit Kartendarstellung:

Hardware für die Outdoor Navigation

GPS Geräte sind robust, stoßfest, wasserabweisend und verfügen über genügend Akkulaufzeit – alles was man für die Outdoor Navigation braucht.

Wer unterwegs nicht spontan seine Tour ändern möchte, ist mit einem sehr einfachen GPS Gerät und einer Tourenplanersoftware für den PC wie dem Tour Explorer gut ausgerüstet. Die am PC geplante Tour wird auf das GPS Gerät übertragen und dort als Linie dargestellt. Unterwegs sieht man sofort, ob man sich entlang der Tour bewegt oder von der Linie und damit vom Weg abkommt.

Aktive, die aufs Geratewohl losziehen und nicht auf eine Karte unterwegs verzichten möchten, benötigen außerdem eine topografische Karte auf ihrem GPS Gerät. 

Eine Alternative zu den GPS-Geräten, die speziell für die Outdoor Navigation gebaut sind, sind andere mobile Geräte, die man vielleicht bereits besitzt. 

Die Rede ist von Smartphones in Verbindung mit einer GPS Maus bzw. integriertem GPS Empfänger. Hier muss man sich zwar mit Nachteilen wie der geringen Akkulaufzeit und der Empfindlichkeit dieser Geräte, die ja nicht für den Outdooreinsatz konstruiert sind, arrangieren. Sie eignen sich aber gerade für den Einstieg in die Thematik, weil die erforderlichen Zusatzprogramme sehr günstig sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass hier hochwertige Karten im Rasterformat verwendet werden können.

Je nach Einsatzgebiet und Portmonee ist inzwischen für jeden was dabei. Die einzelnen Gerätevarianten werden auf unserer Infoseite „Fahrradnavigation“ ausführlich dargestellt.

Warenkorb
keine Artikel
Lernen Sie den TOUR Explorer kennen


Apps von MagicMaps


Outdoor Navigation zum Mitnehmen.
Scout für iPhone
Scout für Android


MagicMaps GPS-Seminare

Lernen Sie den Tour Explorer mit allen seinen Möglichkeiten kennen! Der nächste Kurs findet statt: Am Montag, den 20.02.2017 in Pliezhausen. Kurs für Fortgeschrittene: Dienstag, 21.02.2017. Alle Informationen.


 Produktinfo > Anwendungen > GPS Karten und Outdoor-Navigation